Samstag, 19. März 2011

Sechs Cocktails, die jedes Mädchen willig machen

"Sechs Cocktails, die jedes Mädchen willig machen", so titelte der "Playboy" auf dem Cover seiner Ausgabe vom Januar 1978. Ob diese Prognose nun wirklich für jeden der Drinks stimmt, kann ich nicht beurteilen. Genaue Testergebnisse stehen aus. Aber lesen wir doch mal nach unter der Überschrift "Zielwasser":
Der "Jungfrau"-Cocktail aus je 1/3 "Southern Comfort", Dry Gin und Crème De Menthe erscheint heute etwas aus der Mode. Für schüchterne Mädchen wird ein "Pick-Me-Up" mit Cognac und Champagner empfohlen. Schon besser. Der "Bellini" wird mit Dry Vermouth und frischem Pfirsichsaft (!) gemixt. Für die Sommerzeit wird statt Wermut Champagner empfohlen. Prosecco war damals (zumindest für Deutschland) noch nicht erfunden. Die gute alte Zeit eben.
Kopfnicken dann beim "Merry Widow". Hier empfiehlt das Herrenmagazin je zwei Schuss Sambuca, Angostura Bitter und Bénédictine. Dazu kommen je 1/2 trockner Wermut und Gin. Eine solche Rezeptur ist auch heute noch durchaus geläufig, wenn auch eher zu Absinth statt zum Sambuca gegriffen wird. Der "Greta Garbo", damals Champagner mit einem Schuss Himbeerlikör (also eher "Carol Channing" vs. "Kir Royale"), war mir in völlig anderer Form als Rumdrink bekannt. Naja. Und der "Presto", der als eine Art Beschleuniger beschrieben wird, besteht aus süßem Wermut, Brandy und wieder Sambuca.
Wenn man die damalige Situation auf dem nationalen Spirituosenmarkt berücksichtigt, ist das eine oder andere Rezept durchaus erstaunlich. Die versprochene Wirkung bleibt allerdings fragwürdig. Wer entsprechende Beobachtungen gemacht hat, bitte melden...

Kommentare:

  1. Nett recherchiert... die gute alte Zeit, der Playboy "erfindet" oft alte Rezepte neu oder zeigt zumindest fragwürdige Interpretationen. Der Artikel, den du dort vorliegen hast stammt im Original aus einer früheren amerikanischen Ausgabe (wenn mich nicht alles täuscht, dann war es die Ausgabe 12/1977, also in Vorbereitung für Silvester). Aber der Playboy war und ist zumindest ein Magazin außerhalb von Fachzeitschriften, dass sich um das Thema Cocktail AUCH gekümmert hat.

    AntwortenLöschen
  2. Hey lieber Blogger,
    das Bild ist total cool. Leider findet sich das Original auf der Playboy-Seite nicht. Hast du es vielleicht noch in größerer Auflösung am Computer?
    Gruß

    AntwortenLöschen